Unsere Forschungsprojekte

Foto: Manuel Gutjahr

Projekt

Titel
Alternatives for contentious inputs in organic agriculture (OrganicPlus)
Kürzel
OrganicPlus
Beginn
15.05.2018
Ende
14.05.2022
Koordinierendes Institut
Centre for Agroecology, Water and Resilience, Coventry University
Ansprechpartner ATB
Partner
University of Thessaly
Università degli studi di Catania
Aarhus Universität - UA
Institut National Recherche Agronomique (INRA)
Coventry University
Universität Hohenheim
Swedish University of Agricultural Sciences
Olive Research Institute / Zeytincilik Arastirma Enstitüsü

Angesiedelt im Forschungsprogramm
Zusammenfassung
Das übergeordnete Ziel des 'Organic-PLUS-Projekts' (O+) ist es, qualitativ hochwertige, transdisziplinäre, wissenschaftlich fundierte Entscheidungshilfen zu liefern, die allen Akteuren des Bio-Sektors, einschließlich der nationalen und regionalen politischen Entscheidungsträger, dabei helfen, die nächste Stufe der Bio-Erfolgsgeschichte in Europa zu erreichen. Organic-PLUS steht für die Minimierung und schließlich den Verzicht auf umstrittene Betriebsmittel in der zertifizierten ökologischen Landwirtschaft. Auf diese Weise können ökologische Lebensmittelsysteme dem IFOAM-Bio-Prinzip der "Ökologie" besser gerecht werden. Dieses Prinzip wird nun von der EU-Bioökonomie-Agenda geteilt, die sich auf erneuerbare biologische Ressourcen von Land und Meer konzentriert. Darüber hinaus lässt sich diese Forschung auch auf konventionelle Anbausysteme anwenden, die verstärkt auf agrarökologische Lösungen setzen. Der kombinierte Fokus auf Bio-Prinzipien und Bio-Ökonomie kann nicht nur zu mehr Widerstandsfähigkeit und Qualitätssicherung in der Bio-Produktion führen, sondern auch zu einer geringeren Umweltbelastung und gerechteren, zuverlässigeren Regeln und Vorschriften, denen Bio-Konsumenten (derzeitige und neue) vertrauensvoll gegenüberstehen, um sich in das Wachstum des Sektors "einzukaufen". Die Ziele von Organic-PLUS sind: 1) umstrittene Betriebsmittel, die derzeit in der europäischen Landwirtschaft eingesetzt werden, zu identifizieren und zu bewerten 2) spezifische technische Lösungen zur Minimierung oder zum schrittweisen Ausstieg aus dem Einsatz dieser Betriebsmittel bereitzustellen 3) ökologische, soziale und wirtschaftliche Bewertungen von Ausstiegsszenarien bereitzustellen 4) Wissen, Ideen und Ergebnisse zu vermitteln und zu veröffentlichen, um deren Wirkung zu maximieren. Organic-PLUS hat drei große "thematische" Arbeitspakete: PLANT (Erforschung von Alternativen zu Kupfer und Mineralölen), LIVESTOCK (Erforschung von Alternativen zu synthetischen Vitaminen, Antibiotika und neuartiger Tiereinstreu) und SOIL (Erforschung von Alternativen zu Torf, Düngemitteln auf tierischer Basis und Plastikmulch). Die thematische Arbeit wird unterstützt durch IMPACT (Erforschung der Verbrauchervorstellungen von umstrittenen Inputs und Verbreitung des Wissens zusammen mit Interessengruppen) und von MODEL (Anwendung der Methodik der Nachhaltigkeitsbewertung zur Erstellung von Ausstiegsszenarien). Das LEAD-Arbeitspaket ist auch für die Leitung des internationalen wissenschaftlichen Beirats und des europäischen Industriebeirats verantwortlich und gewährleistet somit einen Brückenschlag in die Industrie und Politik.

Förderung
Europäische Union (EU)
Förderkennzeichen
774340
Förderprogramm
H2020-SFS-2016-2017