Aktuelles und Presse

Foto: ATB

ATB Beiträge zur Langen Nacht der Wissenschaften

http://www.langenachtderwissenschaften.de

10. Mai 2014, 17-22 Uhr: Gemeinsam mit Forschungspartnern präsentieren WissenschaftlerInnen des ATB zur Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin aktuelle Arbeiten, u. a. an der Berliner Beuth-Hochschule und im Campus Dahlem der HU Berlin.

 

  

 

Standort: Thaer-Institut der Humboldt-Universität, Campus Dahlem 

Bioressource Wasser im globalen Wandel – wie bereitstellen und nutzen?
Die Landwirtschaft ist weltweit der Hauptkonsument von Wasser. Wir zeigen Optimierungspotentiale beim Wassereinsatz auf, z. B. im Weinbau, und demonstrieren, welche Auswirkungen verschiedene Ernährungsweisen auf die Land- und Wassernutzung in Brandenburg haben. 
Die Ursachen von Wasserknappheit sind häufig fehlende Planung und technische Probleme. Die Frage, wie der zunehmenden Trockenheit im Sommer begegnet und der Wasserverbrauch im Weinbau eingeschränkt werden kann, versuchen wir mit der Verbindung landwirtschaftlicher und hydrologischer Ansätze zu lösen. Ein Film, der im Rahmen des Forschungsprojekts AgroHyd entstand, macht direkte Zusammenhänge zwischen den Ernährungsweisen der Bevölkerung und der Wassernutzung deutlich.
Demonstration, Film: 17.00-22.00 Uhr, EG
Kontakt: Prof. Dr. Annette Prochnow (Leiterin der Abteilung Technikbewertung und Stoffkreisläufe am ATB und Professorin an der HU Berlin), 
Dr. Katrin Drastig (ATB, Projektleiterin Agrohyd)

LandPakT – Potentiale und Kosten der Treibhausgasminderung
Wie können Treibhausgase aus der Landwirtschaft vermieden werden? Organische Standorte wiedervernässen? Ackerböden als Kohlenstoffspeicher optimieren? Futterrationen ändern? Die Landwirtschaft in den Emissionshandel einbeziehen? 
Antworten auf diese komplexen Fragen gibt die Leibniz Graduate School "LandPaKT – Landwirtschaftliche Verfahren". Die DoktorandInnen der Leibniz Graduate School analysieren und modellieren Potentiale und Kosten für die Treibhausgasminderung in besonders vielversprechenden Landwirtschaftsbereichen auf betrieblicher und Verfahrensebene. Die Ergebnisse zu allen relevanten Teilsystemen werden abschließend als komplexes Wirkungsgefüge zusammengeführt. Daraus lassen sich konkrete Praxisempfehlungen ableiten, die zu einer Verminderung der THG-Emissionen führen. 
Film, Infostand: 17.00-22.00 Uhr, EG
Kontakt: Prof. Dr. Annette Prochnow (Leiterin der Abteilung Technikbewertung und Stoffkreisläufe am ATB und Professorin an der HU Berlin), 
Dr. Katrin Drastig (ATB, Projektleiterin Agrohyd)

 

Standort: Beuth Hochschule für Technik Berlin, Gewächshaus
Luxemburger Straße 10, 13353 Berlin
Hier stellt der Studiengang Gartenbauliche Phytotechnologie / Urbanes Pflanzen- und Freiraummanagement Informatives und Innovatives aus dem Bereich der gärtnerischen Produktion vor. 

Fruchtsensoren
Prof. Dr. Manuela Zude, ATB-Wissenschaftlerin und Professorin an der Beuth-HS präsentiert neuartige Fruchtsensoren für den Präzisions-Obstbau. Präzisions-Obstbau steht für die ressourcenschonende und trotzdem Hochleistungs-Produktion von frischem Obst. Das geht nicht? Wir nutzen Bodendaten und den aktuellen Pflanzenbedarfszustand (bspw. für Wasser), um Obstbäume angepasst zu behandeln – und vermeiden Überversorgung wie auch Ertragseinbußen. 
Demonstration und Infostand

Darüberhinaus beteiligen sich unter dem Motto "Leibniz-Nacht der WissenschaftenInstitute der Leibniz-Gemeinschaft an der langen Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam. Am Sitz der Gemeinschaft und an vier weiteren Standorten in Berlin-Mitte präsentieren sich insgesamt acht Leibniz-Institute. Sieben weitere Institute öffnen ihre Tore in Adlershof, Buch, Friedrichshagen sowie in Potsdam.