Präzisionslandwirtschaft in Pflanzenbau und Tierhaltung

Foto: ATB

Projekt

Titel
Agrarsysteme der Zukunft: F4F - Nahrung der Zukunft, Teilprojekt I
Kürzel
food4future
Beginn
01.03.2019
Ende
29.02.2024
Koordinierendes Institut
Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, Großbeeren & Erfurt (IGZ)
Koordination
Monika Schreiner
Partner
Humboldt-Universität zu Berlin
Freie Universität Berlin
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT)
Deutsches Institut für Ernährungsforschung
Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP)
Technische Hochschule Wildau (FH)
PMP Projekt GmbH - Architekten

Zusammenfassung
food4future setzt sich aus vier inter- und intra-agierenden Forschungsfeldern (FF) zusammen: FF I: Organismen, FF II: Urbane Bioräume, FF III: Smart Nutrition & Sensor Technologie und FF IV: Sozialwissenschaftliche Analyse. F4F arbeitet in einzelnen Projekten, die sowohl im Kontext der vier Food-Projekte "Today's Food", "Designed Food", "Natural Food" und "Future Food" als auch mit den vier thematischen Forschungsfeldern vernetzt sind. Im FF I werden saline Produktionssysteme für terrestrische und marine Organismen (Makroalgen, Medusen, Halophyten, Insekten) in singulärer Kultivierung aber auch in interagierender Organismen-Kombination als single- oder multi-Compound Rohstoffquellen in urbanen Bioräumen erarbeitet. Über die gezielt eingesetzten Schlüsseltechnologien (UV)LED-Technologie und Composit-Leichtbau-Werkstoffe werden am ATB im Projekt "Produktion von Heimchen" Innovationsansätze über Proof of Principle als Lab Versionen bis zum Proof of Concept mit Demonstratoren für "Designed Food" und "Natural Food" entwickelt.

Förderung
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektträger
Projektträger Jülich (PtJ)
Förderkennzeichen
031807301