Aktuelles und Presse

Foto: ATB

ATB und NRI vereinbaren Forschungszusammenarbeit

Unterzeichnung im Online-Format: Prof. Dr. Barbara Sturm (ATB) und Prof. Dr. Ben Bennet (NRI)  (Quelle: ATB)

Unterzeichnung im Online-Format: Prof. Dr. Barbara Sturm (ATB) und Prof. Dr. Ben Bennet (NRI) (Quelle: ATB)

Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) wird seine Forschungszusammenarbeit mit dem Natural Resources Institute (NRI) der University of Greenwich, Großbritannien intensivieren. ATB-Direktorin Prof. Dr. Barbara Sturm und Prof. Dr. Ben Bennet, Vizedirektor des NRI, unterzeichneten dazu soeben ein Memorandum of Understanding (MoU). 

Ziel der Vereinbarung ist der Aufbau einer engen wissenschaftlichen Zusammenarbeit beider Institute im Bereich nachhaltiger und innovativer Technologien, um landwirtschaftliche Systeme weltweit zu verbessern. Die Vereinbarung umfasst die Mitwirkung an gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben  sowie an akademischen Programmen in den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und nachhaltige Existenzgrundlagen. Beide Institute folgen mit ihrer Forschung dem Leitbild einer zirkulären, vielfältigen und innovativen Bioökonomie.

ATB und NRI planen unter anderem den Austausch von Informationen und Forschungsergebnissen, den wechselseitigen Besuch von Wissenschaftler*innen und Studierenden, gemeinsame Veröffentlichungen und Forschungsprojekte. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen zunächst auf 1) nachhaltigen landwirtschaftlichen Verfahren und Diversifizierung, 2) der Verringerung von Lebensmittelverlusten, Abfallvermeidung und Wertschöpfung sowie 3) Klimawandel, Landwirtschaft und natürlichen Ressourcen.

"Wir freuen uns sehr darauf, die Zusammenarbeit mit dem NRI zunächst im Bereich der Trocknung und Trocknungstechnologien zu intensivieren", betont Prof. Dr. Barbara Sturm, wissenschaftliche Direktorin des ATB. "Verbesserte Konservierungstechnologien, die die Produktqualität erhalten und kostengünstig realisiert werden können, können zur Reduktion von Lebensmittelverlusten weltweit, aber insbesondere im Globalen Süden beitragen. Wir werden in Kürze mit gemeinsamen Online-Workshops beginnen und hoffen, den wissenschaftlichen Austausch und erste gemeinsame Projekte noch in diesem Jahr auf den Weg zu bringen."

Das Natural Resources Institute (NRI) ist eine Forschungs-, Entwicklungs- und Bildungseinrichtung der University of Greenwich, Großbritannien, mit den Schwerpunkten Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und nachhaltige Lebensgrundlagen. Mit einem interdisziplinären Ansatz betreibt das NRI Forschung, Lehre, Ausbildung und Beratung zur Bewältigung von komplexen globalen Herausforderungen, die alle betreffen - von lokalen Landwirten und Verbrauchern über die britische Lebensmittelindustrie bis hin zu kleinbäuerlichen Gemeinschaften in Ländern es Globalen Südens. https://nri.org/ 

Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) ist Pionier und Treiber der Bioökonomieforschung. Mit seiner Forschung schafft es wissenschaftliche Grundlagen für die Transformation von Agrar-, Lebensmittel-, Industrie- und Energiesystemen in eine umfassende biobasierte Kreislaufwirtschaft. Im Fokus steht die Entwicklung und Integration von Technik, Verfahren und Managementstrategien im Sinne konvergierender Technologien, um hochdiverse bioökonomische Produktionssysteme intelligent zu vernetzen und wissensbasiert, adaptiv und weitgehend automatisiert zu steuern. Das ATB forscht im Dialog mit der Gesellschaft – erkenntnismotiviert und anwendungsinspiriert.       
www.atb-potsdam.de

Kontakt ATB: Helene Foltan presse@spam.atb-potsdam.de