Aktuelles und Presse

Foto: ATB

8.-10. Nov. 2016: Experten der VERA-Initiative am ATB

Stallgebäude im ATB-Windkanal: Laserlichtschnitt-Aufnahme (Photo: Stollberg/ATB)

Das zweitägige Meeting der „IVC Housing Systems“ zielt auf die Aktualisierung des VERA-Protokolls für Emissionsmessungen. Bereits am 8. Nov. treffen sich die Experten der "IVC Manure Covers" am ATB zu einem zweitägigen Workshop.

Das Treffen der Expertengruppe „IVC Housing Systems“ der VERA-Initiative zielt auf die Aktualisierung des VERA-Protokolls für Emissionsmessungen. Insbesondere geht es um die Aufnahme von Empfehlungen für emissionsmindernde Maßnahmen bei freigelüfteten Ställe in das Protokoll. Das ATB kann hierbei seine Expertise bei der Erfassung des komplexen Strömungsgeschehens in frei gelüfteten Ställen einbringen. Auf der Agenda des zweitägigen Meetings steht daher auch ein Besuch im ATB-Windkanal

Kontakt ATBDr. Sabrina Hempel

Bereits am 8. November treffen sich die Experten der "IVC Manure Covers" zu ihrem zweitägigen Workshop am ATB. Auch hier geht es um die Möglichkeiten der Emissionsreduzierung.

Kontakt ATB: PD Dr. Barbara Amon

VERA (Verification of Environmental Technologies for Agricultural Production) ist eine multinationale Kooperation zwischen Dänemark, den Niederlanden und Deutschland zur Prüfung und Verifizierung von Umwelttechnologien im landwirtschaftlichen Sektor. Diese umfassen aktuell: Tierhaltungssysteme, Abluftreinigungssysteme, Techniken zur Gülleausbringung, Abdeckung von Güllelagern und Gülleseparierung. 

Für jedes Anwendungsgebiet wurde eine Reihe unabhängiger technischer Experten aus jedem der drei Länder berufen. Die Experten gehören dem International Verification Committee (IVC) an. Sie überarbeiten existierende Testprotokolle oder erarbeiten neue Themengebiete. Eine zentrale Rolle ist die Gewährleistung der Einheitlichkeit und Zuverlässigkeit der Prüf- und Verifizierungsaktivitäten, die innerhalb von VERA durchgeführt werden.

VERA wurde 2008 als Initiative der niederländischen, deutschen und dänischen Umwelt- bzw. Landwirtschaftsministerien ins Leben gerufen. Aktuell gibt es Bestrebungen, weitere europäische Länder in das VERA Konzept einzubinden. Das Internationale VERA Board besteht aus Vertretern der nationalen Landwirtschafts- und Umweltministerien der teilnehmenden Länder: das niederländische Infrastruktur- und Umweltministerium (Ministerie van Infrastructuur en Milieu), das deutsche Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die dänische Umweltschutzagentur (Miljøstyrelsen).