Präzisionslandwirtschaft in Pflanzenbau und Tierhaltung

Foto: ATB

Projekt

Titel
Agrarsysteme der Zukunft: DAKIS - Digitales Wissens- und Informationssystem für die Landwirtschaft, Teilprojekt H
Kürzel
DAKIS
Beginn
01.04.2019
Ende
31.03.2024
Koordinierendes Institut
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V. (ZALF)
Koordination
Sonoko Dorothea Bellingrath-Kimura
Partner
Forschungszentrum Jülich GmbH
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Universität Osnabrück
IHP GmbH - Innovations for High Performance Microelectronics/ Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik
Europa-Universität Viadrina
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH der Helmholtz-Gemeinschaft

Zusammenfassung
Die Vision, die DAKIS (Digital Agricultural Knowledge and Information System) zugrunde liegt, ist, dass räumlich sowie funktional diversifizierte Produktionssysteme in der Lage sind, widersprüchliche Ziele der Landnutzung zu harmonisieren. Das Projekt realisiert diese Vision durch automatisierte, kleinskalige Produktionssysteme, die landschaftsspezifisch auf die Bedürfnisse der Gesellschaft zugeschnitten sind. Dies wird ermöglicht durch die Nutzung neuer, innovativer Informations- und Management-Methoden. DAKIS nutzt die fortschreitende Digitalisierung, um Ökosystemleistungen (ÖSL) und Biodiversität in moderne Planungsprozesse, Produktion und Vermarktung zu integrieren. Das Projekt ermöglicht eine neue ressourceneffiziente Arbeitsorganisation, liefert dem Landwirt Informationen und Entscheidungshilfen und fördert dabei Kooperationen von Landwirten durch eine digitale Plattform und vernetzte Roboter. Die Analyse der standortspezifischen Eigenschaften verändert die Agrarlandschaft, u.a. durch "Insel- bzw. Patch-Anbau". Neue konzentrische Nutzungstypgradienten werden um den urbanen Kern gezogen. Das DAKIS macht die ökologischen Leistungen der Agrarsysteme sichtbarer und führt zu einer selbstverständlichen Honorierung von ÖSL und Biodiversität. Das ATB entwickelt für DAKIS technische Prinzipien zur Erfassung und Umsetzung der multikriteriellen Optimierung in landwirtschaftlichen Produktionsverfahren. Anhand der Anforderungen wird exemplarische Beispieltechnik ausgewählt, auf den Forschungsflächen getestet und in den Testregionen implementiert. Sensoren werden genutzt, um bewirtschaftungsrelevante Biodiversitätsparameter zu erfassen um darauf aufbauend die Steuerung für autonome, operative Maßnahmen zu Bodenbearbeitung und Weiderobotik zu entwickeln.

Förderung
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektträger
Projektträger Jülich (PtJ)
Förderkennzeichen
03180729H
Förderprogramm
Agrarsysteme für die Zukunft