Präzisionslandwirtschaft in Pflanzenbau und Tierhaltung

Foto: ATB

Projekt

Titel
Valorization of by-products from wet coffee processing: Waste to carbon-rich material using hydrothermal carbonization to improve the sustainability of the coffee value chain in Vietnam
Kürzel
CoffeeChar
Beginn
01.10.2019
Ende
30.09.2022
Koordinierendes Institut
Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)
Partner
GreenMessage-Water & Environment Limited Company
Phuoc An Coffee Company
Bayrischer Bauernverband
Van Lang Universität
Agrokraft GmbH
Artec Biotechnologie GmbH
Maschinen und Betriebshilfsring

Angesiedelt im Forschungsprogramm
Zusammenfassung
Vietnams nationale Strategie zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Kaffeeexporte zielt auf die Verbesserung der Produktqualität des Kaffees. Eine vorgeschlagene Maßnahme besteht darin, die Verarbeitungsmethode der Kaffeekirschen zu ändern. Statt der traditionellen Sonnentrocknung bei den Bauern sollen qualitativ hochwertigere Kaffeebohnen in Verarbeitungsbetrieben durch Nassverarbeitung produziert werden. Diese Verarbeitungsmethode würde zudem die Landwirte und die Betriebe entlang der Wertschöpfungskette unabhängiger von Witterungsbedingungen machen. Durch die zentralisierte Produktionsweise, die große Menge an nassen Nebenprodukten sowie dem steigenden Wasser- und Energieverbrauch ergeben sich jedoch neue Herausforderungen. Ziel des Projekts ist es, innovative Lösungen zur Verwertung der Nebenprodukte der Kaffeeverarbeitung zu entwickeln. Im Projekt wird zunächst theoretisch und dann experimentell die Verwendung eines thermochemischen Umwandlungsprozesses, der hydrothermalen Karbonisierung (HTC), untersucht. Damit können feste, nasse Nebenprodukte bei Temperaturen von 180-250 °C in relativ kurzer Zeit (Minuten bis Stunden) in kohlenstoffreiche Materialien (Hydrochars) umgewandelt werden. Diese können zur Erzeugung von Prozesswärme oder Strom verbrannt werden. Da nur wenig über solche Umwandlungen von Nebenprodukten der Kaffeeverarbeitung bekannt ist, wird ein zentrales Forschungsziel darin bestehen, die technische Machbarkeit der Integration von HTC in Nassverarbeitungsanlagen und ihre Abfall- und Abwasserbehandlungsanlagen nachzuweisen. Im Projekt werden Verfahrenskombinationen mit HTC entwickelt und in ihren Auswirkungen auf Ressourcennutzung und Umweltemissionen bewertet. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit zwischen dem ATB und der Van Lang Universität in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam durchgeführt. Das Projekt stärkt durch die Entwicklung eines Kooperationsrahmens die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Vietnam, so dass innovative Lösungen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit in der Kaffee-Wertschöpfungskette implementiert werden können.

Förderung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Projektträger
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Förderkennzeichen
2819DOKA02
Förderprogramm
PhD-Funding Programme