Aktuelles und Presse

Foto: ATB

Prof. Dr. Barbara Sturm in den DAFA-Vorstand gewählt

Prof. Dr. Barbara Sturm (Foto: Foltan/ATB)

Prof. Dr. Barbara Sturm (Foto: Foltan/ATB)

Die deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat am 10. November 2021 einen neuen Vorstand für eine zweijährige Amtszeit von 2021 bis 2023 gewählt. Die Wahl erfolgte turnusgemäß im Rahmen der 11. Mitgliederversammlung der Deutschen Agrarforschungsallianz.

Prof. Dr. Barbara Sturm, Wissenschaftliche Direktorin des Leibniz-Instituts für Agrartechnik und Bioökonomie, wurde neu in den Vorstand gewählt.

"Ich freue mich, mit dieser Aufgabe die Zukunft der deutschen Agrarforschung mitgestalten zu können. Ich werde darauf hinarbeiten, deutlich zu machen, dass die Agrarforschung nicht an den Systemgrenzen von Pflanzenbau und Tierhaltung endet, sondern weit darüber hinaus reicht - beispielsweise in die Bereiche der biobasierten Materialien und damit der industriellen Wertschöpfung. Ein anderes Beispiel wären die Verzahnungen mit der Ernährungswissenschaft angesichts neuer Bioressourcen wie Algen oder Insekten," so Barbara Sturm.

Dem Vorstand gehören insgesamt acht Vertreter*innen von Hochschulen und Forschungseinrichtungen an: 

  • Prof. Dr. Gunter Backes, Fachgebietsleiter für Ökologische Pflanzenzüchtung und Agrarbiodiversität der Universität Kassel
  • Prof. Dr. Stefan Böttinger, Leiter des Fachgebiets Grundlagen der Agrartechnik der Universität Hohenheim
  • Prof. Dr. Peter H. Feindt, Leiter des Fachgebiets Agrar- und Ernährungspolitik der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Bärbel Gerowitt, Professorin für Phytomedizin an der Universität Rostock
  • Prof. Dr. Kay-Uwe Götz, Leiter des Instituts für Tierzucht der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und Honorarprofessor der TU München
  • Prof. Dr. Anna Maria Häring, Forschungsprofessur für Politik und Märkte in der Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
  • Prof. Dr. Barbara Sturm, Wissenschaftliche Direktorin des Leibniz-Instituts für Agrartechnik und Bioökonomie, Potsdam

Damit spiegelt der Vorstand in seiner Zusammensetzung die Vielfalt von Fächern und Einrichtungen in der deutschen Agrarforschungslandschaft wider.

Die DAFA ist eine Gemeinschaftsinitiative der deutschen Agrar- und Ernährungsforschung. Ihr gehören über 60 deutsche Universitäten, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Bundes- und Landesforschungsinstitute an. Das Netzwerk bündelt die Kompetenzen der deutschen Agrarforschung und adressiert landwirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen. Wir verfolgen das Ziel, die Leistungsfähigkeit sowie die internationale Sichtbarkeit der deutschen Agrarforschung zu verbessern. 

Weitere Informationen: www.dafa.de