Aktuelles und Presse

Foto: ATB

Herausforderungen in Chancen wandeln: Gesunde Lebensmittel für die Stadt

GFFA Forum (Foto: Rumposch/ATB)

GFFA-Forum (v.l.): Dr. Manja-Christina Reuter, Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen, Prof. Dr. Peter Köhler, Prof. Dr. Christa Kühn (Foto: Rumposch/ATB)

Prof. Dr. Reiner Brunsch (l.) im Gespräch mit Dr. Bernhard Url, EFSA (Foto: Rumposch/ATB)

15. Jan. 2016: In einem hochrangig besetzten Panel diskutierten Experten des Leibniz-Forschungsverbunds „Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung“ im Rahmen der GFFA 2016 drängende Fragen der Sicherung einer gesunden Ernährung für wachsende Städte. 

Bereits heute leben mehr als 25 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. Dieser anhaltende Trend zur Urbanisierung wird durch die weltweit stattfindende Migration verstärkt. Sich wandelnde Lebensgewohnheiten und Ernährungsmuster führen nicht nur zu veränderter Nachfrage, sie haben auch eine Zunahme von Zivilisationskrankheiten zur Folge. Hinzu kommt eine verstärkte Globalisierung des Lebensmittelhandels. 

Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesen Entwicklungen für die Produktion von Lebensmitteln und  deren Sicherheit?Was sind gesunde Lebensmittel und wie können wir uns künftig gesund ernähren? 

Gezielte Bildung, gerade im Vorschulalter, könne die Weichen für eine ganzheitliche und gesunde Ernährung der Zukunft stellen, darüber herrschte unter den Teilnehmern der Podiumsdiskussion Konsens. Sie sahen darin auch eine Chance, durch ein verändertes Konsum- und Nachfrageverhalten einen direkten Einfluss auf die Lebensmittelproduktion und –sicherheit zu nehmen. Die Experten waren sich zudem einig, dass in der agrarischen Produktion und der Lebensmittelindustrie verstärkt neue, ressourceneffiziente Technologien und informationsbasiertes Management (farming 4.0) zum Einsatz kommen müssen, um eine präzise, nachhaltige und klimafreundliche Lebensmittelproduktion möglich zu machen. Optimierter Wissenstransfer und bewussterer Umgang mit Ressourcen im Sinne der Nachhaltigkeit sollte an Selbstverständlichkeit gewinnen. Um erfolgreiche Lösungsansätze für die Zukunft entlang der gesamten Wertschöpfungskette entwickeln zu können, bedürfe es dringend verstärkter Anstrengungen und interdisziplinärer Kooperationen aller Partner - aus Wirtschaft, Forschung und Politik.

Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist eine internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungswirtschaft und findet dieses Jahr zum achten Mal während der Internationalen Grünen Woche in Berlin statt. Das Forum bietet Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft Gelegenheit, sich über ein aktuelles agrarpolitisches Thema auszutauschen und politisch zu verständigen. Das GFFA wird veranstaltet vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Kooperation mit dem GFFA Berlin e.V., dem Senat von Berlin und der Messe Berlin GmbH.

Programm und Podiumsgäste