Aktuelles und Presse

Foto: ATB

Girl's Day am ATB

Analysieren der Milchqualität (Foto: ATB/Haaß)

Melken per Hand im Melklabor (Foto: ATB/Haaß)

Gebäude aufmessen mit dem Laser (Foto: ATB/Haaß)

Farbmessung und Analyse bei Früchten (Foto: ATB/Haaß)

In der Pilotanlage Milchsäure (Foto: ATB/Haaß)

Vorbereitung für das Mikroskopieren (Foto: ATB/Haaß)

Heute am 27.3.2014 war Girl's Day. Viele Mädchen im Alter von 12-15 Jahren kamen ans Institut, um die Forschung vor Ort näher kennen zu lernen. 
Die Mädchen probierten in den Laboren vieles selbst aus - auch die Arbeit in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des ATB. Ergebnis ist dieser Text. Verfasst hat ihn Svenja Haaß, Klasse 8, aus Stahnsdorf. Sie machte auch die Fotos. 

Den Mädchen wurden fünf große Themen vorgestellt zum Thema Landwirtschaft. 

Als Erstes: Melken und Milch.
„Das Melken ist oft sehr anstrengend, auch für die Kuh. So wollen wir etwas entwickeln, damit die Kuh schonend gemolken wird und nicht krank wird“, berichtet Wissenschaftlerin Martina Jakob. Im Milchlabor werden Untersuchungen der Milch durchgeführt. Sie geben Kühen unterschiedliches Futter und gucken, welche Gehalte es hat und wie sich das auf die Milch auswirkt, so der Laborant Jonas Nekat. Die Mädchen durften hier selber mit Milch experimentieren.

Als Zweites: Gebäudetechnik.
Architektin Alexandra Weiler berichtet: „Wir messen hier bestehende Gebäude von innen aus. Falls man etwas umbauen oder rein bauen möchte, ist es nützlich die Maße zu kennen, damit das neu dazu gebaute auch passt.“ Die Mädchen durften natürlich selber messen. 

Als Drittes: Obst und Gemüse.
„Wir führen hier Farbmessungen, Reifebestimmungen und Belastungsmessungen an Obst und Gemüse durch. Die Belastung messen wir auch mit künstlichen Früchten“, erklärt Daniela Berbig, Versuchstechnikerin. 

Als Viertes: Herstellung von Milchsäure.
Hier haben die Mädchen von Kerstin Mehlmann, Ingeneurin für Biotechnologie, und Sigrid Quilitz, Laborantin, erklärt bekommen, wie man aus Rohstoffen Milchsäure herstellen kann. „Zum Beispiel wird Folie aus Milchsäure hergestellt, die man aus Brotresten gewinnt. In die Folie wird dann das frische Brot eingewickelt“, so Kerstin Mehlmann. 

Die Mädchen hatten viel Spaß. "Ich habe viel Neues gelernt. Besonders die Messungen am Obst haben mir gefallen", sagt Jolina zum Abschluss des Tages am ATB.