Aktuelles und Presse

Foto: ATB

13.-17. Juni 2016: Deutsch-chinesisches Symposium "Biochar for Sustainable Agriculture: Opportunity and Challenge”, Shenyang Agricultural University, China

"Biochar for Sustainable Agriculture: Opportunity and Challenge” ist der Titel eines deutsch-chinesischen Symposiums an der Shenyang Agricultural University, China, das vom ATB und vom Liaoning Biochar Engineering Technology & Research Center gemeinsam veranstaltet wird.

Ziel des Symposiums ist der intensive Wissens- und Erfahrungsaustausch zur Produktion von Biokohle, zu den Wechselwirkungen zwischen Produkt und Umwelt im landwirtschaftlichen Kontext und zu den Potenzialen innovativer Anwendungen verschiedener Biokohlen. Das Symposium findet an der renommierten Shenyang Agricultural University statt, einer der Top-Agraruniversitäten in China.

Initiatoren des Symposiums sind Dr. Andreas Meyer-Aurich (ATB) und Prof. Jun Meng vom Liaoning Biochar Engineering Technology & Research Center (BETRC). 

Am Symposium werden neben WissenschaftlerInnen der beiden impulsgebenden Forschungsinstitute auch zahlreiche VertreterInnen anderer Wissenschaftseinrichtungen bzw. Universitäten teilnehmen. Von deutscher Seite werden neben vier ATB-Forschern zwölf führende Biokohleexperten deutscher Wissenschaftseinrichtungen teilnehmen (u.a. Uni Göttingen, TU Berlin, KIT, UFZ, DIW, und ZALF). 

Die Veranstaltung wird durch das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung gefördert. 

Das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung (CDZ) ist eine als Joint-Venture gegründete Forschungsförderungseinrichtung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der National Natural Science Foundation of China (NSFC) mit Sitz in Peking. Ziel ist die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China in den Fachgebieten der Natur-, Lebens-, Management- und Ingenieurwissenschaften. Das CDZ verfügt über ein eigenes Förderbudget, mit dem gezielt Aktivitäten der chinesisch-deutschen Wissenschaftskooperation unterstützt werden.