Aktuelles und Presse

Foto: ATB

08. Juli 2013

ATB-Kolloquium: Gute Wissenschaftliche Praxis   

Referent: Prof. Dr. Klaus Gottschalk, Ombudsmann am ATB

Die Veranstaltung gibt eine Einführung in die Regeln "guter wissenschaftlicher Praxis" (gwP). Was bedeutet „gute wissenschaftliche Praxis“? Warum wurden diese Regeln entwickelt? Wo liegen die Problematiken? Warum gwP am ATB? Wie können die Regeln der gwP in den wissenschaftlichen Alltag eingebunden werden?  

Die Befolgung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis ist für alle Wissenschaftler obligatorisch. Auch das ATB ist den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis verpflichtet. 

Hochschulen und Forschungseinrichtungen sollen unabhängige und neutrale Vertrauenspersonen / Ansprechpartner vorsehen, an die sich ihre Mitglieder in Konfliktfällen und auch in Fragen vermuteten wissenschaftlichen Fehlverhaltens wenden können. In Fragen guter wissenschaftlicher Praxis soll der Ansprechpartner (Ombudsmann/Ombudsfrau) beratend tätig sein. Diese Person hat auch die Aufgabe, eventuelle Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens vertraulich entgegenzunehmen und im Bedarfsfall an die verantwortliche Stelle weiterzugeben.