Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Forschungsprojekte

Hier finden Sie die Beschreibung einiger großer Forschungsprojekte, die vom ATB koordiniert werden. 
Die Forschungsarbeit in den Projekten wird durch wettbewerblich eingeworbene Drittmittel aus verschiedenen Forschungsförderprogrammen ermöglicht.

Weitere Projekte finden Sie auf den Seiten der Forschungsprogramme


Ziel des Projekts Intelligence for Soil – Integrated System for Site-Specific Soil Fertility Management I4S ist die Entwicklung eines sensorgestützten Systems, das insbesondere Empfehlungen für ein ortsspezifisches Düngungsmanagement geben und damit dazu beitragen soll, Bodenfunktionen zu verbessern und Umweltbelastungen zu vermindern. Mit Hilfe neu zu entwickelnder mobiler Bodensensoren und darauf abgestimmter Bodenprozessmodelle werden räumlich hoch aufgelöste Informationen gewonnen, die einem nutzerfreundlichen Entscheidungsunterstützungssystem zur Steuerung der N-, P-, K- und Kalkdüngung dienen sollen - differenziert für nahezu jeden Quadratmeter Boden.
Das ATB koordiniert mit I4S einen von 10 interdisziplinären Forschungsverbünden im Rahmen von Bonares. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des BMBF.
Ansprechpartner: Dr. Robin Gebbers


COOL zielt auf die Entwicklung eines Planungs-Tools für die Lagergestaltung und den sensorgestützten Betrieb auf Basis der Messung der Luftströmung am Produkt, zur Minimierung des Energieverbrauches und der Produktverluste. Aus Strömungsmessungen und -modellierung von Kisten und Lagerräumen wird eine Anwendersoftware entwickelt sowohl für die Einrichtung neuer als auch für die energetische und produktqualitätsbezogene Optimierung schon in Betrieb genommener Räume. Durch diesen ganzheitlichen Ansatz sind Energieeinsparungen von mehr als 20% von derzeit ca. 80 kWh je Tonne Produkt und Lagersaison zu erzielen. 
COOL wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) über seinen Projektträger AiF im Rahmen des Programms "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ gefördert.
Kontakt: Dr. Ulrike Präger

kürzlich abgeschlossene Projekte ...

OptiBarn hat zum Ziel, regionale, nachhaltige Anpassungsstrategien an den Klimawandel für die Milchviehhaltung zu entwickeln. Der Schwerpunkt liegt auf einer optimierten Klimatisierung freibelüfteter Ställe, die in besonderem Maße vom Klimawandel betroffen sind, weil sich Extreme und Variabilitäten im Außenklima direkt in ihrem Innenklima widerspiegeln. OptiBarn entwickelt hierfür innovative Lösungen unter Praxisbedingungen. Das transnationale Projekt "Optibarn - Optimierte tierspezifische Stallklimatisierung bei steigenden Temperaturen und erhöhter Klimavariabilität" wird im Rahmen der FACCE ERA-NET+ Initiative „Climate Smart Agriculture“ aus Mitteln des BMBF und BMEL gefördert und durch den Projektträger BLE unterstützt.
Ansprechpartner: Dr. Sabrina Hempel


Das Projekt "N-Umsatz" zielt auf die Entwicklung und Optimierung von verfahrenstechnischen und mikrobiologischen Lösungen zur Vermeidung von Ammoniak-Hemmungen bei der Biogasgewinnung aus stickstoffreichen nachwachsenden Rohstoffen und landwirtschaftlichen Reststoffen. Im Fokus steht die Systemmikrobiologie. Die Nachwuchsgruppe zur stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasse wird durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) mit Mitteln des BMELV gefördert.
Kontakt: Dr. Niclas Krakat / Stefan Sebök


LandPaKT analysiert systematisch die Treibhausgas-Vermeidungspotentiale 
und -kosten in der Landwirtschaft auf Verfahrens- und betrieblicher Ebene. Die  Leibniz Graduate School Landwirtschaftliche Verfahren: Potentiale und Kosten für die Treibhausgasminderung (LandPaKT) wird von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Paktes für Innovation und Forschung für drei Jahre gefördert. Im Rahmen von LandPaKT bündeln das Leibniz Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB) und das Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften innerhalb der neuen Lebenswissenschaftlichen Fakultät der HU (vormals: Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät) ihre fachlichen Kompetenzen und bieten NachwuchswissenschaftlerInnen ein strukturiertes, interdisziplinäres Umfeld für die Promotion. 
Kontakt: Anja Hansen


Biokohle kann einen wichtigen Beitrag zur längerfristigen Festlegung von CO2 im Boden und somit einer Reduzierung von Treibhausgasen in der Atmosphäre leisten. Gleichzeitig wird erwartet, dass ihre Anwesenheit im Boden zu Ertragssteigerungen und Ertragsstabilisierung führt. Der Forschungsverbund untersucht Umwelteinflüsse und ökonomische Aspekte der Biokohlenutzung in der gemäßigten Zone und den Tropen, beispielhaft an Standorten in Brandenburg und Selangor (Malaysia).
Das Projekt wird durch die Leibniz-Gemeinschaft aus Mitteln des „Paktes für Forschung und Innovation“ gefördert.
Ansprechpartner: Dr. Andreas Meyer-Aurich


Infrastrukturprojekte

Mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) konnte die Forschungsinfrastruktur des Instituts erneuert bzw. ausgebaut werden.

Zu den aus EFRE-Mitteln geförderten größeren Forschungseinrichtungen am ATB zählen neben dem Grenzschichtwindkanal (Eröffnung 2012) und der Pilotanlage zur Herstellung von Milchsäure für Biopolymere (seit 2006) auch die Pilotanlage Faserpflanzenverarbeitung (seit 2007) und das Frischetechnikum (seit 2013). Jüngste Fördermaßnahme ist der ab Ende 2016 genehmigte Ausbau der Infrastruktur für Forschung im Bereich Precision Agriculture am ATB im Rahmen der Maßnahme AgroBat.

Auf Länderebene können die Mittel der EU – ergänzt um nationale Eigenmittel – vor Ort für Projekte eingesetzt werden, die das Land zukunftsfähig machen. Die Entscheidung, welche Projekte förderwürdig sind, wird auf Länderebene getroffen. Im Land Brandenburg obliegt die Verwaltung der EFRE-Mittel dem Ministerium für Wirtschaft und Energie (Verwaltungsbehörde EFRE). Hier wird der Mitteleinsatz geplant, koordiniert und überwacht. Gefördert wird im Rahmen der Landesrichtlinien, die auch in anderen Ressorts verwaltet werden. Seit 1991 werden im Land Brandenburg Projekte aus dem EU-Strukturfonds gefördert, in der Förderperiode 2014-2020 in einem Gesamtumfang von 846 Mio. Euro. 

Nach oben

 

Termine

25. Aug. 2018: Assistenten am Himmel – Drohnen in der Landwirtschaft

In der Reihe "Potsdamer Köpfe" stellt ATB-Wissenschaftler Dr. Michael...

4. Sept. 2018: ATB-Kolloquium

Institutional and technical strategies for the diffusion of agricultural...

5.-7. Sept. 2018: INSECTA Conference in Gießen

Die 4. internationale Konferenz INSECTA 2018 wird vom 5. bis 7. September 2018...

Presseinfo

Projekt SunBot: Autonome Pflegehelfer für das Beerenobst

Ein autonom fahrender, mit Energie aus Photovoltaik gespeister Traktor soll...

Auf dem Weg zu einer präzisen Bewässerung im Obstbau

Angesichts der langen Trockenperiode informierte sich heute Brandenburgs Agrar-...

ATB 2016

Per Klick im aktuellen Forschungsbericht 2016 blättern...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de