Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Projekt

Titel:Neue Verfahren und Ausrüstungen zur Ernte und Aufbereitung von einheimischen Faserpflanzen (Nafa-Tech)
Beginn:01.01.2013
Ende:31.12.2014
Koordinierendes Institut:Sachsen-Leinen e.V., Waldenburg
Koordinator:Gerd Lehmann
Ansprechpartner im ATB:Hans-Jörg Gusovius
Förderung:Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Berlin
Förderkennzeichen:16KN034801
Förderprogramm:ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
Partner:BioFormTex, Zehdenick; Kranemann Gartenbaumaschinen GmbH, Blücherhof; Kröning Verpackungstechnik & Systemlösungen, Dohna; Lehmann UMT GmbH, Pöhl-Jocketa; Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB), Potsdam; Mühlenmontagen Dresden GmbH, Dresden; NFC GmbH Nettle Fibre Company, Dahlenburg; stfi Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V., Chemnitz; VOFA Vogtlandfaser GmbH & Co. KG, Zeulenroda-Triebes; Winicker & Lieber e.K. - Maschinenfabrik, Varel
  
Angesiedelt im Forschungsprogramm:Stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse
Internet:http://www.sachsenleinen-ev.de/web/projekteaktuell/wevuna
Kurzbeschreibung:Im Netzwerk vereinen sich 10 Partnerunternehmen und Forschungseinrichtungen entlang der Wertschöpfungskette mit dem Ziel, die Faserpflanzennutzung in Deutschland durch die Entwicklung von neuen und innovativen Erntetechniken und -verfahren, Aufbereitungsverfahren sowie die Herstellungsverfahren für Naturfaserhalbzeuge zu entwickeln und zu popularisieren.
Arbeitsschwerpunkt alternative Naturfaserrohstoffe: Qualitätsanforderungen an Naturfasern im Bereich der technischen Anwendungen müssen nicht so hoch sein, wie es gezüchtete Textilfaserpflanzen realisieren können. Gezielt soll nach Pflanzenarten gesucht werden, bei denen Naturfasern in Kopplung mit Nahrungsmittelprodukten oder anderen Rohstoffen gewonnen und verarbeitet werden können. Erste Ansätze hierfür gibt es bspw. bei Öllein- und Hopfenfasern.
Arbeitsschwerpunkt technologische Verbesserungen und Weiterentwicklungen im Bereich von Ernte- und Aufbereitungstechnik: Noch immer wird ein erheblicher Teil der in Deutschland und Europa angebauten primären bzw. sekundären Faserrohstoffe mit Technologien geerntet, die nicht den technologischen Möglichkeiten moderner Agrar- und Anlagentechnik entsprechen. Da die möglichen Aufwands-, Kapazitäts- und Kostenreserven nicht erschlossen werden können, besteht ein entsprechend hoher Wettbewerbsdruck gegenüber anderen Agrarkulturen einerseits sowie gegenüber anderen Werkstoffen andererseits. Durch die Vernetzung der Innovationsträger sollen neue innovative Lösungen und Technologien zur umfassenden Nutzbarmachung von vorzugsweise einheimischen Naturfaserpflanzen initiiert und umgesetzt werden.
Im Rahmen gemeinsamer FuE-Aktivitäten wollen die Netzwerkpartner effiziente Verarbeitungstechnologien für naturfaserbasierte Halbzeuge entwickeln. Im Fokus steht dabei die integrative Neuordnung der Ernte- und Aufbereitungsprozesse. Gelingt es, landwirtschafts- und damit rohstoffnah Veredlungsstufen in einen Vorprozess mit neuen innovativen Technologien zu integrieren, können erhebliche Effizienzverbesserungen erreicht werden. Damit kann die Wettbewerbsposition der Naturfaser um ein Vielfaches verbessert werden.
Netzwerkarbeit und FuE-Projekte zielen auf eine Reduzierung der Importabhängigkeit, verbunden mit zunehmender Liefer- und Preisstabilität für die heimische Naturfaser verarbeitende Industrie, die Entwicklung von Anbaualternativen für die Landwirtschaft (Fruchtfolgeerweiterung, Biodiversität), die Etablierung von Fruchtarten zur Koppelnutzung (Nahrungsmittel + NaWaRo), Arbeitsplatzeffekte in der Industrie und im landwirtschaftsnahen, ländlichen Raum, auf den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen entlang der Wertschöpfungskette und die Erschließung von neuen Technologien, neuen Produkten sowie neuen Geschäftsfeldern.
Abstract:In the network, 10 partner companies and research institutions unite along the value chain with the aim to optimize fiber plant use in Germany through the development of new and innovative harvesting techniques and processing methods, and to develop and popularize the manufacturing process for semi-finished materials on natural fiber basis.
In the context of joint R & D activities, the network partners want to develop efficient processing technologies for natural fiber-based semi-finished products. The focus is on the integrative reorganization of the harvest and preparation processes. If it is possible to integrate finishing stages in a pre-process with new, innovative technologies significant efficiency improvements can be achieved and, thus, the competitive position of natural fibers can be improved by a multiple.
Focus alternative natural fiber raw materials: Quality requirements of natural fibers in the field of technical applications need not be as high as it can realized by bred textile fiber plants. Plant species will be sought, where natural fibers can be obtained and processed in coupling with food products or other raw materials. First examples are linseed flax and hops fibers.
Focal point technological improvements and advancements in the field of harvest and processing technology: Still a significant proportion of primary or secondary fiber raw material cultivated in Germany and Europe is harvested with technologies that do not meet the technological possibilities of modern agricultural and process engineering. Since the potential burden, capacity and cost reserves can not be tapped, there is a correspondingly high competitive pressure compared to other agricultural crops on the one hand, and compared to other materials on the other. Through the networking new innovative solutions and technologies for the comprehensive utilization of preferably indigenous natural fiber plants will be initiated and implemented.
Networking and R & D projects focus on reducing the dependence on imports, coupled with increasing supply and price stability for the domestic natural fiber processing industry, the development of alternative crops for agriculture (expansion in crop rotation, biodiversity), the establishment of crop types for coupled use (food + RRM), employment effects in industry and rural areas, the preservation and creation of jobs along the value chain, and the development of new technologies, new products and new business areas.
 

Termine

17.-18. Feb. 2020: Digitalisierung für Mensch, Umwelt und Tier, Freising

Die 40. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und...

Ansprechpartner finden

Aktuell

15 Minuten für das Klima

29. Nov. 2019: Spontan versammelten sich heute MitarbeiterInnen des ATB zur Mittagszeit, um ihre Solidarität mit dem heutigen Fridays for Future...

9. Junges Forum "#PHN goes digital" an der Hochschule Fulda

21. Nov. 2019: Die Chancen und Risiken der Digitalisierung im Bereich Ernährung für Märkte, Gesundheit und Nachhaltigkeit waren Thema des Beitrags...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de