Font   | 

Address:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Germany

Tel. +49 (0)331 5699-0

Email atb@atb-potsdam.de

Coordinating institute

Projects

Title:Entwicklung einer technologischen Kette für die stoffliche Nutzung von Hopfenpflanzen - Vorprojekt: technische Machbarkeit; Teilvorhaben 1: Zielgerichtete Bereitstellung und Aufbereitung von Hopfenpflanzen für die Weiterverarbeitung (Hopfenfaser)
Start:01.04.2019
End:30.06.2020
Coordinating institute:Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Potsdam
Coordinator:Hans-Jörg Gusovius
Funding:Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Berlin/Bonn
Funding framework:Nachwachsende Rohstoffe
Partner:Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH, Bönnigheim; Sachsen-Leinen e.V., Waldenburg; Technische Universität Chemnitz, Chemnitz; Technische Universität Dresden, Dresden
  
Part of research program:Material and energetic use of biomass
Abstract:Das durch das ATB koordinierte Verbundprojekt zielt auf die stoffliche Nutzung von Hopfenpflanzen bzw. -stängeln, indem die wissenschaftlich-technischen Voraussetzungen zur Entwicklung einer technologischen Kette für die Hopfen-Reststoffaufbereitung und -verarbeitung ermittelt werden sollen. Bisher werden die Hopfenpflanzen nach der Ernte und der stationären Gewinnung der Dolden (als wertgebende Pflanzenkomponenten) entweder unzerkleinert oder gehäckselt auf die Felder verbracht bzw. dem unkontrollierten natürlichen Abbau preisgegeben, ohne dass das relativ große Biomassepotenzial stofflich genutzt wird. Im Rahmen des Vorprojektes soll die prinzipielle technische Machbarkeit ausgewählter technischer Verwertungsrouten für Hopfenpflanzen bzw. -stängel sowie daraus gewonnener lntermediates exemplarisch für den Bereich der Bau- und Werkstoffindustrie geprüft werden. Im Teilvorhaben 1 erfolgt die Bereitstellung und Aufbereitung der Hopfenpflanzen für die Weiterbearbeitung; die Prozessschritte werden zudem technisch_ökonomisch bewertet.
Abstract:The collaborative project, coordinated by the ATB, aims at using the material of hop plants and stems by establishing the scientific and technical conditions for the development of a technological chain for the treatment and processing of hop residues. After the harvest and the stationary recovery of the umbels (which are the valuable hop constituents), the plant remains - either whole or chopped - distributed in the fields. The residues are therefore subject to uncontrolled natural degradation and are not used materially despite a relatively large biomass potential.
Within the framework of the project, the principle technical feasibility of selected technical utilization routes for hop plants and stems as well as intermediates derived from them will be examined as examples for the construction and materials industry. Research work at ATB involves the provision and processing of hop plants for further processing; process steps are also being evaluated technically and economically.
 

Program events

no news in this list.

Program news

GO-GRASS: Discovering the diverse potential of our forgotten grassland

Oct 18, 2019: Around 28% of the total area of the European Union countries is covered by grassland...

Multitalent Hanf

27. Feb. 2019: Im Rahmen einer Tagesexkursion informierten sich Landwirte und Wirtschaftsvertreter...

Press

Neuer Methanrechner zur Optimierung von Biogasanlagen jetzt online verfügbar

5. Feb. 2020: Im Projekt Opti-Methan (Förderung: BMEL/FNR) hat das Leibniz-Institut für...

Schnittholz: Neue Energie aus dem Obst- und Weinbau

14. Juli 2016: Diese Wertschöpfungskette macht Sinn – das ist das Ergebnis des jetzt auslaufenden...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Germany · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de