Unsere Kompetenzbereiche

Foto: Manuel Gutjahr

Soziotechnische Systeme und institutioneller Wandel

Die Innovation und Leistungsfähigkeit technischer Systeme in der Bioökonomie hängt entscheidend davon ab, ob und wie ihre Wechselwirkungen zu ökologischen und sozialen Systemen durch Institutionen und Governance-Strukturen geregelt sind. Mit unserer Forschung wollen wir die Komplexität und Vielfalt beleuchten, die eine Regulierung solcher vernetzten Systeme kennzeichnet. Dies ist dringend geboten angesichts der drängenden sozioökonomischen und ökologischen Probleme, die aus der Fehlanpassung von Strategien, Prozessen, Steuerungsstrukturen und Kooperationspraktiken zwischen Innovationssystemen, Unternehmen und ihrem Umfeld resultieren.

Der Schwerpunkt unserer Forschungsbeiträge liegt auf Formen der Partizipation und des Handelns, auf Auswirkungen von Prozessen und Strategien sowie auf der Performance von Steuerungsstrukturen und Institutionen um Innovationen. Zu diesem Zweck setzen wir ein breites Spektrum von Forschungsansätzen und Methoden ein, darunter Transaktionskostenanalyse, Lebenszyklusanalyse, Wertschöpfungsketten- und Netzwerkanalyse, Geschäftsmodellierung und -simulation sowie Institutionenanalysen.

Die Ergebnisse unserer Forschung sind relevant für ein besseres Innovations- und Leistungsmanagement soziotechnischer Innovationssysteme sowie für die Kapazitätsentwicklung insbesondere auf der Ebene von Unternehmen und deren Umfeld.