Unsere Kompetenzbereiche

Foto: Manuel Gutjahr

Bioverfahrenstechnik

Unsere Kernkompetenzen im Bereich "Bioverfahrenstechnik" liegen in grundlegenden Kenntnissen der Prinzipien der Biokonversion und den dazugehörigen Methoden und Technologien, ergänzt um Kernkompetenzen für das Mikrobiom-Management. Dies schließt Expertise im  Bereich der molekularen Ökologie im Pflanzenbau und im Lebensmittelbereich, in der Bioinformatik sowie in der Kultivierung ein.

Unsere Forschungsarbeiten zielen auf ein grundlegendes Verständnis und die gezielte Steuerung von Mikrobiomen mit Technik und Managementstrategien in miteinander verbundenen bioökonomischen Produktionssystemen zur Erzeugung von Biomasse, einschließlich bisher unzureichend genutzter Reststoffe, und deren Nutzung für die menschliche Ernährung,Biomaterialien und Bioenergie. Übergeordnetes Ziel für die Non-Food-Nutzbarmachung von Biomasse sind Bioraffineriekonzepte, die eine vollständige Biomassenutzung und weitgehende Schließung von Stoffkreisläufen ermöglichen. 

Ein umfassendes Verständnis der beteiligten Mikroorganismen und deren Stoffwechselleistungen in Wechselwirkung mit den jeweiligen technischen Verfahren ist hierfür grundlegende Voraussetzung. Dabei betrachten wir einzelne Arten bis hin zu komplexen mikrobiellen Gemeinschaften mit ihren Interaktionen. Studien zur mikrobiellen Diversität innerhalb metabolischer Netzwerke eröffnen dabei neue Wege zur Steuerung komplexer Biosysteme und zur Entwicklung von artifiziellen Gemeinschaften. 

Für diese Arbeiten bündeln wir in unserem Team die fachliche Kompetenz aus den Bereichen Mikrobiologie, Molekularbiologie, Bioverfahrenstechnik, Biotechnologie und Agrarwissenschaften.

    Infrastruktur

    Für diese Arbeiten stehen technische Einrichtungen und modern ausgerüstete Laborbereiche zur Verfügung, die auch Forschungsprogramm übergreifend genutzt werden:

    Abteilungsleitung (kommissarisch)

    Teamassistenz

    Zu allen Mitarbeiter*innen des Kompetenzbereichs Bioverfahrenstechnik