Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Projekt

Titel:Verwertung von Nesselfasern aus Grenzertragsflächen angebaut im System der Agroforstwirtschaft (NETFIB)
Beginn:01.06.2019
Ende:31.05.2022
Koordinierendes Institut:Université Bourgogne Franche-Comté, Frankreich
Koordinator:Michel Chalot
Ansprechpartner im ATB:Hans-Jörg Gusovius
Förderung:Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Bonn
Förderkennzeichen:031B0806B
Förderprogramm:Era-Net SusCrop - Call 1
Partner:Hochschule Bremen, Bremen; INOVYN, Frankreich; r3 environmental technology ltd, Großbritannien; Università Cattolica del Sacro Cuore, Italien; Universität für Bodenkultur Wien, Österreich; Université Bourgogne Franche-Comté, Frankreich; Université de Lorraine, Frankreich
  
Angesiedelt im Forschungsprogramm:Stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse
Kurzbeschreibung:Debatten über die energetische Nutzung von Biomasse zeigen, dass Land eine knappe Ressource ist. Es gibt zunehmend Landnutzungskonflikte zwischen den Bedürfnissen der Nahrungsmittelproduktion und dem Non-Food-Einsatz von Biomasse. Dieser Konflikt ist durch die Nutzung von belasteten Böden, die z.B. durch Kontamination für die Lebensmittelproduktion ungeeignet sind, potentiell lösbar. Darüber hinaus kann eine derartige Pflanzenproduktion mit geringem Aufwand der Rehabilitation der Bodenfunktionalität und somit der Minderung von Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt kombiniert werden. Gleichermaßen kann die Auswahl entsprechender Pflanzenarten zu einer Verbesserung der Biodiversität führen. Wesentliche Nachhaltigkeitsaspekte werden somit bedient.
Während die Erzeugung von energetisch genutzter Biomasse auf solchen Flächen bereits realisiert ist, fehlen umfassende Konzepte für z.B. die Produktion von Pflanzenfasern.
Das NETFIB-Projekt bietet hierzu einen ganzheitlichen Ansatz: Verwertung von Nessel-Biomasse aus dem Anbau in einem Agroforstwirtschaftssystem auf Grenzertragsflächen. Das Projekt wird von einem europäischen Konsortium aus Wissenschaft und Industrie an 4 Standorten in der EU durchgeführt. Die Große Brennnessel (Urtica dioica) steht potenziell auf solchen „Phytomanagement“-Standorten zur Verfügung. Ihr Verwertungspotenzial ist bisher allerdings nicht ausreichend geprüft. Die Optimierung der Prozesskette vom Anbau in einem agroforstwirtschaftlichen System bis zur Verarbeitung stellt einen vielversprechenden Ansatz dar, der eine ökonomisch und wirtschaftlich nachhaltige Produktion eines Nachwachsenden Rohstoffs bietet. Die Umsetzung des NETFIB-Konzepts zur Doppelnutzung kann die Wettbewerbsfähigkeit der Naturfaserproduktion verbessern, da sie nicht in Konkurrenz zu Lebensmittelerzeugung in landwirtschaftlichen Fruchtfolgen stehen. NETFIB umfasst die ökologische und technische Bewertung entlang der gesamten Wertschöpfungskette.
Abstract:Debates on the energetic use of biomass show that land is a scarce resource. There are increasing land use conflicts between the needs of food production and the non-food use of biomass. This conflict is due to the use of contaminated soils, e.g. due to contamination are unsuitable for food production, potentially solvable. In addition, such crop production can be combined with little effort to rehabilitate soil functionality and thus mitigate risks to human health and the environment. Similarly, selecting appropriate plant species may improve biodiversity. Essential sustainability aspects are thus served. While the generation of energetically used biomass on such areas has already been realized, there are no comprehensive concepts for e.g. the production of plant fibers.
The NETFIB project offers a holistic approach: utilization of nettle biomass from cultivation in an agroforestry system on marginal land. The project is being carried out by a European consortium of science and industry at 4 sites in the EU. The Great Nettle (Urtica dioica) is potentially available at such "phytomanagement" sites. However, their utilization potential has not been adequately tested so far. The optimization of the process chain from cultivation in an agroforestry system to processing represents a promising approach, which offers economically and economically sustainable production of a renewable raw material. The implementation of the dual-use NETFIB concept can improve the competitiveness of natural fiber production because it does not compete with food production in agricultural crop rotation. NETFIB encompasses the ecological and technical assessment along the entire value chain.
 

Termine

3. März 2020: Die Wege zu wirtschaftlichem Erfolg in ländlichen Gebieten erforschen und mit anderen teilen

ATB-Kolloquium: Vorgestellt wird das EU-Projekt RUBIZMO. Das Projekt...

4. März 2020: Soup & Science: Wenn der Apfel mit den Gärtner*innen spricht…

In der Reihe Lunchtalk Soup & Science von Technologiestiftung Berlin und rbb...

17. März 2020: GO-GRASS: Neue Nutzungskonzepte für eine vergessene Ressource

ATB-Kolloquium: Vorgestellt wird das vom ATB koordinierte EU-Projekt GO-GRASS...

Ansprechpartner finden

Aktuell

Potsdamer Kongresspreis 2019 für INSECTA

21.02.2020: Im Rahmen einer festlichen Gala im Kongresshotel am 20. Februar wurde das Team des ATB um Dr. Oliver Schlüter für die INSECTA2019 mit dem...

SMARΤ4ALL Auftaktveranstaltung in Griechenland

17. Feb. 2020: Das Konsortium des EU-Projekts SMART4ALL kam letzte Woche zu einem zweitägigen Kick-off-Meeting im griechischen Patras zusammen, um...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de