Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Projekt

Titel:Entwicklung eines innovativen Waschverfahrens für frischen Schnittsalat auf Basis der nicht-thermischen Plasmatechnologie zur Erhöhung der Produktsicherheit, -qualität und Nachhaltigkeit (SPLASH)
Beginn:15.10.2019
Ende:14.12.2022
Koordinierendes Institut:Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V., Greifswald
Ansprechpartner im ATB:Antje Fröhling
Förderung:Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) / Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Bonn
Förderkennzeichen:28161P007
Förderprogramm:Programm zur Innovationsförderung des BMEL
Partner:Gartenfrisch Jung GmbH, Jagsthausen; Kronen GmbH, Kehl am Rhein
  
Angesiedelt im Forschungsprogramm:Qualität und Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln
Kurzbeschreibung:Plasmaverfahren stellen einen besonders interessanten technischen Lösungsansatz für die Nacherntebehandlung frischer Produkte wie Schnittsalat dar, da auf Grund der Vielfalt der generierten Wirkmechanismen einerseits ein breites Wirkungsspektrum erzielt wird und andererseits eine Adaption der Mikroorganismen an das Verfahren erheblich erschwert und bisher nicht bekannt ist. Gegenstand des geplanten Vorhabens ist die Entwicklung eines nachhaltigen, ressourcenschonenden Waschprozesses für frischen Schnittsalat unter Einsatz von Plasma-behandeltem Wasser (PTW) sowie die Feststellung von toxikologischen und sensorischen Änderungen am frisch geschnittenen und gewaschenen Salat nach einer nicht-thermischen dekontaminierenden Plasmabehandlung. Dabei soll die Transport-/Lagerfähigkeit der Produkte erhalten bzw. optimiert und die Entkeimungseffizienz im Waschwasser untersucht werden.
Die Untersuchungsergebnisse sollen in eine Demonstrationsanlage einfließen.
Abstract:Cold Plasma processes represent a particularly interesting technical solution for the post-harvest treatment of fresh produce such as cut lettuce, since the variety of mechanisms of action generated on the one hand results in a broad spectrum of action and on the other hand makes it considerably more difficult for the microorganisms to adapt to the process and this is not yet known. The subject of the planned project is the development of a sustainable, resource-saving washing process for fresh cut lettuce using plasma-treated water (PTW) and the detection of toxicological and sensory changes in freshly cut and washed lettuce after a non-thermal decontaminating plasma treatment. The aim is to maintain or optimise the transport/storage capability of the products and to investigate the disinfection efficiency in the washing water.
The results will be used in a demonstration plant.
 

Termine

25. Feb. 2020: Optimierung des Sorghumanbaus

Zum Abschluss des Verbundprojekts Sorghum III kommen im sächsischen Nossen die...

25. Feb. 2020: Bioökonomie in Brandenburg, ATB

ATB-Kolloquium: “Nachhaltige Bioökonomie in Brandenburg - Beispiele klima- und...

3. März 2020: Die Wege zu wirtschaftlichem Erfolg in ländlichen Gebieten erforschen und mit anderen teilen

ATB-Kolloquium: Vorgestellt wird das EU-Projekt RUBIZMO. Das Projekt...

Ansprechpartner finden

Aktuell

Potsdamer Kongresspreis 2019 für INSECTA

21.02.2020: Im Rahmen einer festlichen Gala im Kongresshotel am 20. Februar wurde das Team des ATB um Dr. Oliver Schlüter für die INSECTA2019 mit dem...

SMARΤ4ALL Auftaktveranstaltung in Griechenland

17. Feb. 2020: Das Konsortium des EU-Projekts SMART4ALL kam letzte Woche zu einem zweitägigen Kick-off-Meeting im griechischen Patras zusammen, um...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de