Terahertz-Labor

Kontakt: Dr. Volker Dworak und Dr.Benjamin Mahns

Das THz-Labor verfügt über einen Messplatz mit einem THz-System auf Basis von Rückwärtswellenszillatoren (BWOs). Hiermit ist es möglich mit kontinuierlicher Strahlung (Continuous Wave (CW) nicht „time domain“) im Milliwattbereich frequenzgenau zu messen. Die Frequenz wird hierbei hochpräzise von 258 GHz bis 370 GHz durchgestimmt („sweep“) und es ergibt sich ein ein Probenabhängiges Spektrum.

Zudem kann der Strahl kann auf die Probe fokussiert und positioniert werden. Hieraus können ortsabhängige Spektren zu einem hyperspektralen Bild zusammengefügt werden.

Messsystem mit BWOs (weiße Boxen), Linsenpaket (4 Halter mit Linsen in der Mitte) und XYZ-Tisch (Mitte links) (Bild: Mahns/ATB)
Messungen an einer frisch hergestellten Bodenprobe. Das Display zeigt ein typisches Boden-Rohspektrum. (Bild: Mahns/ATB)

Im Rahmen der Grundlagenforschung untersuchen wir dabei verschiedene Boden-, Sand-, Schluff- und Tonproben mit besonderem Augenmerk auf die Korngrößenzusammensetzung, den Gehalt an Kohlenstoff und die Bodenfeuchtigkeit.

Frequenzabhängiges Transmissionsspektrum verschiedener Bodenproben mit zunehmenden organischen Anteilen; von oben nach unten.
(Bild: Mahns/ATB)
Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V.
Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland
Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de