Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Projekt

Titel:Entwicklung eines Verfahrens zur selektiven Körnergewinnung von Sonderkulturen mit besonderen Anforderungen bei der Sicherstellung von komplexen Qualitätsanforderungen. TP: Entwicklung der prozess- und verfahrenstechnischen Grundlage für die gezielte Samengewinnung bei Sonderkulturen (Beispiel Hanf) während der Schwadbearbeitung.
Beginn:01.10.2010
Ende:30.06.2013
Koordinierendes Institut:Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB), Potsdam
Koordinator:Hans-Jörg Gusovius
Ansprechpartner im ATB:Thomas Hoffmann
Förderung:Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) / Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Berlin
Förderkennzeichen:KF2050810WZ0
Förderprogramm:"Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand" ZIM
Partner:Kranemann Gartenbaumaschinen GmbH, Blücherhof
  
Angesiedelt im Forschungsprogramm:Stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse
Kurzbeschreibung:Die gegenwärtig bekannten und praktizierten Verfahrensansätze zur Ganzpflanzennutzung von Industriehanf - insbesondere für die Gewinnung der Samen - genügen hinsichtlich
o Flächenleistung im witterungsbedingt engen Erntefenster,
o Effizienz bei der Ausbeute bzw. Höhe der Verluste bei der Gewinnung erntewürdiger Komponenten
o den erforderlichen Aufwendungen zur Nachbereitung (einschließlich Kosten der Trocknung)
o der Qualität der gewonnenen Samen
nicht den Anforderungen der acker- und pflanzenbaulichen Gegebenheiten und den Erfordernissen bei der Bereitstellung von Qualitätsware für nationale und internationale Märkte.
Durch Nachreife im Schwad ist ein Erreichen des optimalen Erntezeitpunktes möglich. Verluste durch Ausfall von überreifen bzw. der Anteil von unreifen Körnern können gesenkt werden.
Auf Grundlage dieser Erkenntnisse besteht die Zielstellung des Vorhabens in der Entwicklung einer Maschine, die während der in der Regel zwingend erforderlichen Feldoperation des Schwadwendens durch aktives Schütteln des Pflanzenmaterials eine Gewinnung und Bergung der Samen ermöglicht.
Mit dem Projekt sollen unter Nutzung neuartiger Prozess-Module für die Gestaltung einer alternativen Verfahrenslinie praxistaugliche Ansätze für eine effektivere Technologie zur Ernte und Nachaufbereitung entwickelt und im praktischen Feldeinsatz untersucht und bewertet werden.
Abstract:Currently known and practiced procedures for the harvest of the industrial hemp - especially for the additional recovery of seeds - do not fulfil the requirements regarding:
o acreage performance within the weather dependend short harvesting period
o efficiency of yield respectively the amount of seed loss
o procedure costs including post harvest operations
o quality of harvested seeds.
This is applied especially under the regional and climate conditions of northern areas in Germany and Europe.
An optimum harvest date can be reached by ripening of the seed heads after mowing and temporary deposition of the crop in swaths on the field. Yield losses by drop out of over ripened resp. not yet ripened seeds can be minimized.
The project aims at the development of a technical device by which the collection of seeds will be enabled within the anyway necessary process step of swath turning. The technical principle and thereof the device will be based on recent developments and experiments. It will be evaluated by lab based as well as field tests.
 

Termine

24.-25. Okt. 2019: Minimal Processing in der Nacherntekette pflanzlicher Produkte, ATB

Lebensmitteltechnologen treffen sich zu diesem GDL–Symposium am ATB, um...

4. Nov. 2019: Stammtisch "Präziser Pflanzenschutz mit digitalen Technologien - Wann lohnt sich was?", Bad Belzig

Der Regionale Stammtisch - Wissenschaft trifft Praxis bietet Landwirten die...

Nov 7, 2019: Transforming our food systems for the future, Berlin

Some say our food systems are at a breaking-point and need to be transformed....

Ansprechpartner finden

Aktuell

GO-GRASS: Neue Nutzungskonzepte für eine vergessene Ressource

18. Okt. 2019: Rund 28% der Flächen in der Europäischen Union sind mit Grünland und grünen Sträuchern bewachsen. Bis heute bleiben diese Ressourcen...

Prof. Dr.-Ing. Cornelia Weltzien ausgezeichnet

15. Okt. 2019: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ehrte die ATB-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Cornelia Weltzien mit der renommierten...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de