Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Projekt

Titel:Agrarsysteme der Zukunft: DAKIS - Digitales Wissens- und Informationssystem für die Landwirtschaft, Teilprojekt H
Beginn:01.04.2019
Ende:31.03.2024
Koordinierendes Institut:Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V. (ZALF), Müncheberg
Koordinator:Sonoko Dorothea Bellingrath-Kimura
Ansprechpartner im ATB:Cornelia Weltzien
Förderung:Projektträger Jülich (PtJ) / Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) , Jülich/Berlin
Förderkennzeichen:03180729H
Förderprogramm:Agrarsysteme für die Zukunft
Partner:Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder; Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich; Forschungszentrum Karlsruhe GmbH der Helmholtz-Gemeinschaft, Karlsruhe; Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München; Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Eberswalde; IHP GmbH - Innovations for High Performance Microelectronics/ Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt/Oder; Universität Osnabrück, Osnabrück
  
Angesiedelt im Forschungsprogramm:Präzisionslandwirtschaft in Pflanzenbau und Tierhaltung
Kurzbeschreibung:Die Vision, die DAKIS (Digital Agricultural Knowledge and Information System) zugrunde liegt, ist, dass räumlich sowie funktional diversifizierte Produktionssysteme in der Lage sind, widersprüchliche Ziele der Landnutzung zu harmonisieren. Das Projekt realisiert diese Vision durch automatisierte, kleinskalige Produktionssysteme, die landschaftsspezifisch auf die Bedürfnisse der Gesellschaft zugeschnitten sind. Dies wird ermöglicht durch die Nutzung neuer, innovativer Informations- und Management-Methoden. DAKIS nutzt die fortschreitende Digitalisierung, um Ökosystemleistungen (ÖSL) und Biodiversität in moderne Planungsprozesse, Produktion und Vermarktung zu integrieren. Das Projekt ermöglicht eine neue ressourceneffiziente Arbeitsorganisation, liefert dem Landwirt Informationen und Entscheidungshilfen und fördert dabei Kooperationen von Landwirten durch eine digitale Plattform und vernetzte Roboter. Die Analyse der standortspezifischen Eigenschaften verändert die Agrarlandschaft, u.a. durch "Insel- bzw. Patch-Anbau". Neue konzentrische Nutzungstypgradienten werden um den urbanen Kern gezogen. Das DAKIS macht die ökologischen Leistungen der Agrarsysteme sichtbarer und führt zu einer selbstverständlichen Honorierung von ÖSL und Biodiversität.
Das ATB entwickelt für DAKIS technische Prinzipien zur Erfassung und Umsetzung der multikriteriellen Optimierung in landwirtschaftlichen Produktionsverfahren. Anhand der Anforderungen wird exemplarische Beispieltechnik ausgewählt, auf den Forschungsflächen getestet und in den Testregionen implementiert. Sensoren werden genutzt, um bewirtschaftungsrelevante Biodiversitätsparameter zu erfassen um darauf aufbauend die Steuerung für autonome, operative Maßnahmen zu Bodenbearbeitung und Weiderobotik zu entwickeln.
Abstract:The vision underlying DAKIS (Digital Agricultural Knowledge and Information System) is that spatially and functionally diversified production systems are able to harmonize contradictory land use goals. The project realizes this vision through automated, small-scale production systems that are tailored to the needs of society in a landscape-specific way. This is made possible by the use of new, innovative information and management methods.
DAKIS uses the advancing digitization to integrate ecosystem services (ÖSL) and biodiversity into modern planning processes, production and marketing. The project enables a new resource-efficient work organization, provides the farmer with information and decision-making tools, and encourages farmers' cooperation through a digital platform and networked robots. The analysis of site-specific characteristics changes the agricultural landscape, e.g. through "island or patch cultivation". New concentric usage type gradients are being drawn around the urban core. The DAKIS makes the ecological services of the agricultural systems more visible and leads to a self-evident reward for eco system services and biodiversity.
The ATB develops technical principles for recording and implementing multi-criteria optimization in agricultural production processes. Based on the requirements, exemplary sample technology is selected, tested on the research areas and implemented in the test regions. Sensors are used to record management-relevant biodiversity parameters in order to develop the control for autonomous, operational measures for soil cultivation and grazing robotics.
 

Termine

17.-18. Feb. 2020: Digitalisierung für Mensch, Umwelt und Tier, Freising

Die 40. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und...

25. Feb. 2020: Optimierung des Sorghumanbaus

Zum Abschluss des Verbundprojekts Sorghum III kommen im sächsischen Nossen die...

25. Feb. 2020: Bioökonomie in Brandenburg, ATB

ATB-Kolloquium: “Nachhaltige Bioökonomie in Brandenburg - Beispiele klima- und...

Ansprechpartner finden

Aktuell

Potsdamer Kongresspreis 2019 für INSECTA

21.02.2020: Im Rahmen einer festlichen Gala im Kongresshotel am 20. Februar wurde das Team des ATB um Dr. Oliver Schlüter für die INSECTA2019 mit dem...

SMARΤ4ALL Auftaktveranstaltung in Griechenland

17. Feb. 2020: Das Konsortium des EU-Projekts SMART4ALL kam letzte Woche zu einem zweitägigen Kick-off-Meeting im griechischen Patras zusammen, um...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de