Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Projekt

Titel:Entwicklung eines Axialfraktionierers für die Schäben-Faser-Trennung; Entwicklung der prozess- und verfahrenstechnischen Grundlagen für die neue Trenneinrichtung.
Beginn:01.10.2009
Ende:28.02.2013
Koordinierendes Institut:Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB), Potsdam
Koordinator:Ralf Pecenka
Förderung:Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) / Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Berlin
Förderkennzeichen:KF 2050806WZ9
Förderprogramm:Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
Partner:Kranemann Gartenbaumaschinen GmbH, Blücherhof
  
Angesiedelt im Forschungsprogramm:Stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse
Kurzbeschreibung:Für den industriellen Einsatz landwirtschaftlicher Naturfaserrohstoffe müssen diese nicht nur preislich konkurrenzfähig sein, sondern auch in entsprechender Menge und Qualität zur Verfügung stehen. Um diesen Anforderungen besser gerecht zu werden, wurde am ATB ein neues Verfahren zur Reinigung von Schäben-Faser-Gemischen - einem wertvollen Nebenprodukt der Hanffasergewinnung - entwickelt. Ziel ist die Gewinnung von staub- und faserfreien Schäben sowie die Rückgewinnung hochwertiger Kurzfasern aus der Schäbenfraktion. Erreicht wird dies durch einen neuartigen Axialfraktionierer, welcher mit einer mehrstufigen Paddelschnecke und einem auf diese Schnecke abgestimmten Siebboden arbeitet. In Zusammenarbeit mit einem Maschinenlieferanten, wird der entwickelte Axialfraktionierer zu einem Industriesystem überführt. Dank seines einfachen und flexiblen Aufbaus, können hiermit bisherige Nebenprodukte der Hanfverarbeitung kostengünstig zu hochwertigen marktfähigen Produkten aufbereitet werden. So können die Schäben nicht nur als Einstreu für Kleintiere und Pferde, sondern auch für Spanplatten als Teil- bzw. Vollsubstitution der Holzspäne eingesetzt werden. Die zurückgewonnenen Fasern sind vorrangig für den Einsatz als Verstärkungsfasern in Verbundwerkstoffen geeignet.
Abstract:Shive-fibre mixtures constitute a large proportion of by-products in hemp fibre decortication plants. The ATB has developed a new processing technology for the cleaning of shive-fibre mixtures with an axial fractionator. It allows classification and cleaning of shives as well as recovering of the short fibres in only one processing step. The high quality shives can be used for the production of particle boards without further preparation. Furthermore, recovering of short fibres in the axial fractionator improves the efficiency of plant operation. The cleaned short fibres can be used as reinforcement fibres in composites.
 

Termine

17.-18. Feb. 2020: Digitalisierung für Mensch, Umwelt und Tier, Freising

Die 40. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und...

25. Feb. 2020: Bioökonomie in Brandenburg, ATB

ATB-Kolloquium: “Nachhaltige Bioökonomie in Brandenburg - Beispiele klima- und...

3. März 2020: Die Wege zu wirtschaftlichem Erfolg in ländlichen Gebieten erforschen und mit anderen teilen

ATB-Kolloquium: Vorgestellt wird das EU-Projekt RUBIZMO. Das Projekt...

Ansprechpartner finden

Aktuell

ATB auf der IPM 2020 in Essen

3. Feb. 2020: Unter dem Motto „Grenzen verschwimmen – eine Branche im Wandel" informierten Forschungseinrichtungen im Rahmen der Lehrschau auf der...

Fachgespräch im BMEL zu Digitalisierung & Ernährung

9. Jan. 2020: Die Digitalisierung im Ernährungsbereich birgt vielfältige Potentiale, aber auch Risiken. Zum referatsübergreifenden fachlichen...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de