Schrift   | 

Adresse:

Max-Eyth-Allee 100

14469 Potsdam

Tel. +49 (0)331 5699-0

E-Mail atb@atb-potsdam.de

Koordinierendes Institut

Projekt

Titel:Safety Culture and Risk Management in Agriculture (SACURIMA). (WG 1)
Beginn:17.03.2017
Ende:16.03.2021
Koordinierendes Institut:Aalto University, Finnland
Koordinator:Risto Rautiainen
Ansprechpartner im ATB:Martina Jakob
Förderung:European Cooperation in the field of Scientific and Technical Research, Belgien
Förderkennzeichen:CA16123
Förderprogramm:COST
  
Angesiedelt im Forschungsprogramm:Präzisionslandwirtschaft in Pflanzenbau und Tierhaltung
Internet:https://www.sacurima.eu/
Kurzbeschreibung:Die Landwirtschaft ist eine der gefährlichsten Industrien in Europa, gemessen an arbeitsbedingten Verletzungen, Krankheiten, Behinderungen und Todesfällen. Statistiken und Studien zeigen große Unterschiede in den nationalen Verletzungs- und Krankheitsraten sowie Ansätze und Unterstützung für Prävention. Die COST Aktion SACURIMA untersucht Gründe, warum die Landwirtschaft anderen Sektoren hinterherhinkt, und warum einige Länder bei der Verringerung landwirtschaftlicher Verletzungen und Krankheiten erfolgreicher waren als andere.
SACURIMA wird
1) Gesundheits- und Sicherheitsprogramme und Ansätze auf nationaler Ebene evaluieren
2) Kenntnisse, Einstellungen, Verhaltensweisen und Prioritäten der Landwirte in Bezug auf Sicherheit, Gesundheit und Risikomanagement identifizieren
3) wirksame Maßnahmen für Ausbildung und Integration gefährdeter Bevölkerungsgruppen (einschließlich Flüchtlinge) in der Landwirtschaft Beschäftigter ermitteln
4) Mittel und Indikatoren zur Überwachung des Fortschritts und zur Bewertung der Auswirkungen von Interventionen auf Verletzungen und Krankheiten in der Landwirtschaft entwickeln, und
5) die Ergebnisse an Interessenvertreter und die landwirtschaftliche Bevölkerung weitervermitteln.
Diese COST-Aktion wird benchmarked und evidenzbasierte Empfehlungen zur Information und Anleitung nationaler Initiativen und Bemühungen liefern.
Die Ergebnisse werden der wissenschaftlichen Gemeinschaft, politischen Entscheidungsträgern, Berufsbildung, Verwaltungs- und Versicherungspersonal, Landwirten und Praktikern zur Verfügung gestellt, die auf eine bessere soziale Nachhaltigkeit und Sicherheitskultur in der Landwirtschaft hinarbeiten.
Abstract:Agriculture is one of the most hazardous industries in Europe, measured by work-related injuries, illnesses, disabilities and deaths. Statistics and studies show great differences in national injury and illness rates, as well as approaches and support for prevention of these adverse outcomes. Only few successful interventions have been found in systematic reviews. Understanding of the determinants of safety culture is lacking and consequently, well-informed actions to improve health, safety and risk management cannot be made. This Cooperation in Science and Technology (COST) Action explores reasons why agriculture lags behind other sectors, and why some countries have been more successful than others in reducing agricultural injuries and illnesses. This COST Action will 1) evaluate health and safety programmes and approaches on the national level, 2) identify knowledge, attitudes, behaviours and priorities among farmers regarding safety, health and risk management, 3) identify effective measures for training and integrating vulnerable populations (including refugees) into the agricultural workforce, 4) develop means and indicators for monitoring progress and evaluating the impact of interventions on injuries and illnesses in agriculture,
and 5) disseminate results to stakeholders and the agricultural community. This COST Action will produce benchmarked and evidence-based recommendations to inform and guide national initiatives and efforts.
The results will be made available to the scientific community, policy makers, vocational training, administrative and insurance personnel, farmers and practitioners working towards better social sustainability and safety culture in agriculture.
 

Termine im Programm

Sept 04, 2019: FRUTIC Symposium 2019

The FRUTIC Symposium 2019: Innovations in Pre- and Postharvest Supply Chain of Fresh Produce will...

Sept 17-20, 2019: Trainingschool on measuring and modelling gaseous emissions from livestock systems, Potsdam

The interdisciplinary training school provides hands-on training in measuring and modelling on...

Potsdam innovativ - Vor Ort am ATB

26. Sept. 2019: Potsdam innovativ ist eine Veranstaltungsreihe für innovative Unternehmer,...

Programm aktuell

Gebündelte Kompetenz in der Region

10. Mai 2019: Im Interview des Clusters Optik und Photonik Berlin-Brandenburg beschreibt...

Transatlantic exchange

Feb 5, 2019: Experts from Washington State, USA, and from German institutions met at ATB to discuss...

Presseinfo

Präzises Modell für den optimalen Fruchtbehang

6. Juni 2019: Brandenburgs Agrar- und Umweltstaatssekretärin Dr. Carolin Schilde informierte sich bei ihrem gestrigen Besuch am ATB-Forschungsstandort Marquardt über Ergebnisse des EIP-Agri Projekts...

Projekt SunBot: Autonome Pflegehelfer für das Beerenobst

14. Aug. 2018: Ein autonom fahrender, mit Energie aus Photovoltaik gespeister Traktor soll künftig in Strauchbeerenanlagen gezielt die Pflege des Unterwuchses übernehmen und damit helfen, Ertrag und...

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. · Max-Eyth-Allee 100 · 14469 Potsdam · Deutschland · Tel. +49 (0)331 5699 0 · E-mail atb@atb-potsdam.de